AfD BW | Kreisverband Karlsruhe-Land

Aufgerüstete Filteranlagen am Neckartor | Plagiatoren unserer Ideen

Am 29. April 2019 berichten die „Stuttgarter Nachrichten“ und andere Zeitungen über die Aufrüstung der 17 zum Jahresende 2018 am Stuttgarter Neckartor aufgestellten Feinstaub-Filtersäulen zu kombinierten Filteranlagen, die auch Stickoxid reduzieren sollen. 10 bis 30 Prozent Reduzierung des Feinstaubgehalts wie auch des NO2-Gehalts der Luft vor Ort werden vom Filterhersteller Mann und Hummel in der nächsten Ausbaustufe mit 23 Anlagen versprochen. Das Pilotprojekt wird von der Landesregierung und der Stadt Stuttgart gefördert, die sich hier eine Wohltat für die Bevölkerung auf die Fahnen schreiben wollen. „Der Vorschlag kam freilich in der Form des Landtags-Antrags 16/1686 vom 6. März 2017 zuerst aus der AfD-Fraktion“, erläutert der Landtagsabgeordnete Emil Sänze, Medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion. „Seinerzeit hielten es der Verkehrsausschuss und die Vertreter des Verkehrsministeriums für geboten, die AfD-Parlamentarier für ihren Vorschlag der Filterung der Straßenluft mit auserlesener Arroganz abzulehnen. Heute setzen sie ihn um!“


Landesregierung und Stadt Stuttgart als Plagiatoren.


„Der Antrag wurde ursprünglich von meinem Fraktionskollegen Baron initiiert“, erinnert sich Sänze. „Ihn hatte ein Ingenieur der Verfahrenstechnik angesprochen: Er habe Erfahrung in der Reinigung der Abluft von Schweiß- und anderen Industrieanlagen und sei technisch in der Lage, auch NO2 aus der Luft zu filtern. In Peking würden solche ‚Staubsaugerlösungen‘ bereits erprobt; auch habe ein Gutachten des Fraunhofer-Instituts die Wirksamkeit solcher Anlagen in einem Tunnel in Schwäbisch Gmünd nachgewiesen. Das müsse auch in Stuttgart funktionieren.“


Filter waren der Landesregierung 2017 nicht einmal bekannt.


Die Landesregierung hatte sich damals stur gestellt, weil die Idee aus der AfD-Fraktion kam – wie seinerzeit bei der Nass-Straßenreinigung. Das Volumen der belasteten Luft sei zu groß, hieß es, ein Filtergerät benötige 44 Stunden für eine Wirkung, die der Wind in maximal 25 Minuten erledige. „Der Landesregierung war entgangen, dass das Neckartor erhöhte Messwerte produziert, eben weil dort die natürliche Durchlüftung fehlt“, wundert sich Sänze. „Außerdem beeinträchtige der Strombedarf der Filter die Klimabilanz und so weiter – und das, wo sie doch dauernd von der Gesundheit der Menschen reden, die hier plötzlich kein Thema war. Absauganlagen für Stickstoffdioxid seien ‚dem Ministerium nicht bekannt‘, hieß es. Es sei zielführender, sich nicht ‚auf die Minderung von Symptomen festzulegen‘ – keine Ausflucht war zu billig, um die Idee des Fraktionskollegen Baron einem Faktencheck zu unterziehen. Jetzt hausiert die Landesregierung mit der Idee der AfD unter ihrer Flagge als Erfolg.“


Der Kampf gegen den Diesel ist nur der Anfang


Nach Auffassung der AfD steckt hinter der Kampagne mit den aufgerüsteten Filteranlagen etwas ganz anderes. „Vor der Kommunal- und EU-Wahl soll ein Placebo unter die erbosten Autofahrer gestreut werden, um einen Erfolg des wenig glückhaften OB Kuhn zu simulieren“, ist der Abgeordnete überzeugt. „So, als würde alles gut – und die künftigen, noch weitergehenden Fahrverbote in der Stadt ließen sich vermeiden. In Wahrheit ist das eine plumpe Scharade: Was auf sie wirklich an Zumutungen zukommt, können die Bürger in den seit 2011 verbreiteten Strategiepapieren des WBGU (www.wbgu.de) nachlesen. Wie es gemacht wird, das können sie in den Politikempfehlungen der von steinreichen privaten Stiftungen wie der ‚Stiftung Mercator‘ beziehungsweise der ‚European Climate Foundation‘ – die sich der Zusammenarbeit mit der ‚Deutschen Umwelthilfe‘ der Herren Resch und Kächele rühmt –  aus dem In- und Ausland finanzierten ‚Denkfabriken‘ Agora Energiewende und Agora Verkehrswende (Berlin) erfahren. In den Räten dieser ‚Denkfabriken‘ finden sich unter anderem auch die Landesminister Franz Untersteller (Bündnis 90/Die Grünen – Umwelt) und Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen – Verkehr). Dies ist nicht nur im Sinne der Gewaltenteilung ein Skandal: Die Bürger wissen dann nämlich auch, wer für sie das Ende der motorgetriebenen Individualmobilität geplant hat und dann die Schuld auf die Gerichte schiebt!“


Weitere Beiträge

Künstliche Intelligenz

02.07.2019
„Methoden der Künstlichen Intelligenz werden zukünftig alle Wirtschaftsbereiche durchdringen. Voraussichtlich wird die KI eine der stärksten Wirtschaftstreiber sein“, so sieht es auch das Wissenschaftsministerium (Drucksache 16/5174). Dabei verfügt Baden-Württemberg, laut Ministerin Bauer, in besonderem Maße (...)

Kleine Anfrage zur Staatsangehörigkeit und den Ausbildungsorten der Künstler in Baden-Württemberg

29.06.2019
Mit einer gewissen Verwunderung habe ich registriert, welche deutschlandweiten Wellen meine gemeinsam mit dem Abgeordneten Klaus Dürr an die Landesregierung gerichtete Kleine Anfrage (Drucksache 16/6411 vom 7. Juni 2019) zur Staatsangehörigkeit und den Ausbildungsorten der Künstler in Baden-Württemberg geschlagen hat. Das (...)

Öffentliche Unterstützung strafbaren Verhaltens von Landesbeamten – „Das Freiburger Bürgerasyl“

28.06.2019
Unter Mithilfe von Mitgliedern des Freiburger „Forums aktiv gegen Ausgrenzung“ wurde die kosovarische Großfamilie A. nach einer im Jahre 2015 erfolgten Abschiebung Anfang des Jahres 2017 illegal nach Deutschland wieder eingeschleust. Das sogenannte „Freiburger Forum“ entzog die Familie in der Folge dem Zugriff der (...)

Hochwasserschutz am Rhein und Umsetzung des Integrierten Rheinprogramms (IRP) - Grünes Demokratieverständnis

27.06.2019
Die Stellungnahme des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft zum Antrag „Hochwasserschutz am Rhein und Umsetzung des integrierten Rheinprogramms (IRP)“ (Drucksache 16/5521) fördert erneut bezeichnend das Demokratieverständnis grüner Klimaschützer zutage. Hier vermerkt Umweltminister Untersteller (...)

Indienststellung der neuen Fregatte 125 der Bundeswehr

25.06.2019
Am 17. Juni fand in Wilhelmshaven im Marinestützpunkt Heppenser Groden die Indienststellung der neuen Fregatte durch Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen statt. Bei bestem Wetter und strahlendem Sonnenschein hatten sich mehr als 100 offizielle Gäste, aus Politik und Wirtschaft für diesen Appell versammelt. Das aus der (...)

Ertüchtigung der Rheinbrücke Maxau mit ultrahochfestem Beton

19.06.2019
Seit November 2018 führt die Abteilung Straßenwesen und Verkehr des Regierungspräsidiums Karlsruhe die Ertüchtigung der B 10 Rheinbrücke zwischen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg durch.  Um die gestiegenen Verkehrsbelastungen zukünftig bewältigen zu können, wird die Rheinbrücke Maxau derzeit (...)

Die fatale Klimapolitik grüner Ideologen – Elektromobilität

06.06.2019
Nach dem Willen grüner „Klimaexperten“ hätten E-Mobile längst die Straßen erobert. Die mit der Elektromobilität einhergehenden Gefahren blenden die Ideologen geflissentlich aus. Wo die für E-Autos millionenfach benötigten Hochleistungsbatterien herkommen sollen, interessiert die Verfechter besagter (...)

Landeskinderturnfest 2019 in Bruchsal

02.06.2019
Die Badische Turnjugend (BTJ), Jugendorganisation des Badischen Turner-Bundes e.V., veranstaltet in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Bruchsal und den ortsansässigen Vereinen das Landeskinderturnfest 2019. Das Fest ist die größte Breitensportveranstaltung für Kinder und Jugendliche Baden-Württembergs. Die rund 5000 (...)

Umweltzerstörung grüner Ideologen im Namen der Energiewende

24.05.2019
Der Zweck heiligt die Mittel. Diese prägnante Wendung, nach der zur Erlangung politischer Macht jedes Mittel – unabhängig von Recht und Moral – legitimiert wird, mag uns nicht nur an Machiavelli erinnern. Wir hatten bereits darüber berichtet, dass bei der im Rahmen der Landespressekonferenz am 7. September 2017 vorgestellten (...)

Elisabethenwört | Das fatale Demokratie- und Ökologieverständnis der Grünen

21.05.2019
Der geplante Hochwasserrückhalteraum „Elisabethenwört“ bleibt nach wie vor ein Streitthema. Elisabethenwört als eines von 13 Rückhalteräumen des „Integrierten Rheinprogramms“ (IRP) in Baden-Württemberg soll wichtige Funktionen für den Hochwasserschutz übernehmen. Für (...)

Symbadische Stimme | Ausgabe 4

19.05.2019
Die aktuelle Ausgabe Nr. 4 und den Link zum Download erhalten Sie auf der Webseite der Symbadischen (...)

NGOs – Kriegsgewinnler | Die Geschäftsgrundlage des Menschenhandels

17.05.2019
Die Massenmigration über das Mittelmeer wäre ohne die Zusammenarbeit lybischer Menschenhändler und, oftmals deutscher, Nicht-Regierungs-Organisationen (NGOs) nicht denkbar. Was 2015 unkontrolliert über die Balkanroute kam, wurde ab dem Jahr 2017 über die Mittelmeerroute geschleust, und zwar in einem aufeinander abgestimmten (...)