AfD BW | Kreisverband Karlsruhe-Land

Hochschulmedizin BW – Investitionsstau Medizin- und Labortechnik & IT

„Die Leistungsfähigkeit sowohl in der Krankenversorgung als auch in der Forschung und Lehre der Medizinischen Fakultäten Baden-Württembergs ist in Gefahr“, so der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Balzer. Denn bei den Universitätsklinika und Medizinischen Fakultäten des Landes besteht sowohl im Bereich der Bauten als auch der Medizin- und Labortechnik sowie der IT massiver Investitions- und Sanierungsstau.


Angesichts der Investitionsquoten des letzten Jahrzehnts sowie der Höhe der absoluten Beträge durchaus eine absehbare Entwicklung.  Aufgrund dessen wurde seitens des Landes zwar eine „Sanierungsoffensive für die Universitätsklinika“ gestartet. Diese begrenzt sich allerdings auf rein bauliche Sanierungsmaßnahmen im Bereich der Krankenversorgung. Gleichwohl mit diesem ersten Schritt eine Verbesserung der Bausubstanz für die Universitätsklinika erreicht wird, sind mit diesen Beiträgen Baumaßnahmen im Bereich der Medizintechnischen Fakultäten nicht berücksichtigt, ebenso wenig die für die gesamte Hochschulmedizin dringend benötigten Investitionsmaßnahmen in Medizin- und Labortechnik sowie IT.


Für den Erfolg sowohl in der Hochleistungsmedizin als auch in der translationalen Forschung ist jedoch die Qualität und Quantität der Ausstattung mit medizin-technischen Geräten und Labortechnik ein entscheidender Faktor. Im Bereich der Medizin- und Labortechnik weist die Altersstruktur der Geräte bereits auf die Notwendigkeit eines Sonderinvestitionsprogramms hin. Geräte, die über 15 Jahre alt sind, stellen Risiken für die Sicherheit dar. An allen vier Standorten ist die Situation vergleichbar. Eine dauerhafte Erhöhung des Zuschusses für Medizin- und Labortechnik sowohl in den Haushaltstiteln der Klinika und Medizinischen Fakultäten als auch im Zentraltitel des MWK ist daher dringend angesagt. Zum Abbau des Investitionsstaus im Bereich der Medizin- und Labortechnik sind beginnend mit dem Doppelhaushalt 2020/2021 für die nächsten Jahre zusätzliche Mittel in den Haushaltstiteln der Klinika und Medizinischen Fakultäten von mindestens 15 Mio- Euro pro Standort, insgesamt 60 Mio. Euro pro Jahr erforderlich, so die Vorstände der Universitätsklinika und Medizinischen Fakultäten Freiburg, Heidelberg, Tübingen und Ulm.


Digitalisierung und Vernetzung sind darüber hinaus zu wesentlichen Faktoren in der Krankenversorgung geworden. Die Informationstechnologie eröffnet für die Medizin neue Möglichkeiten, die letztlich die Versorgung der Patienten optimieren. Neben der weiteren Digitalisierung der innerklinischen Prozesse steht dabei insbesondere die beginnende Vernetzung der Kliniken untereinander sowie die sektorenübergreifende Vernetzung von Kliniken, Patienten, niedergelassenen Ärzten sowie weiterer Partner im Fokus. Für die Umsetzung einer nachhaltigen Digitalisierungsstrategie sind jedoch erhebliche Investitionen erforderlich. Die Universitätsklinika in Baden-Württemberg haben für einen Zeitraum von fünf Jahren einen zusätzlichen Finanzierungsbedarf von insgesamt rund 120 Mio. Euro (pro Standort 30 Mio. Euro) ermittelt. Davon entfallen etwa 50 Mio. Euro auf die IT-Infrastruktur und IT-Basisdienste inkl. IT-Sicherheit, weitere 40 Mio. Euro auf die Weiterentwicklung der klinischen IT-Prozesse des Krankenhaus-Informationssystems und der Vernetzung mit Zuweisern und Patienten sowie 30 Mio. Euro auf die Integration von Forschung und Versorgung. Dies bedeutet, laut der Vorstände der Universitätsklinika und Medizinischen Fakultäten Freiburg, Heidelberg, Tübingen, Ulm, dass zur Ertüchtigung der IT ab dem Doppelhaushalt 2020/2021 pro Standort eine Erhöhung des Zuschusses von 6 Mio. Euro, insgesamt 24 Mio. Euro pro Jahr, erforderlich sind.


Fazit: Die vorhandene Infrastruktur beeinflusst entscheidend die Leistungsfähigkeit der Hochschulmedizin BW.  Garanten für Erfolg sind hier neben funktionalen Gebäuden mit auf dem aktuellen Stand befindlicher Betriebstechnik, die Ausstattung mit funktionstüchtiger, vernetzungsfähiger Medizin- und Labortechnik und neuester Informationstechnologie. Neben der Medizin- und Labortechnik muss daher auch die IT auf den neuesten Stand gebracht werden.


Abschließend gilt abermals zu betonen, dass die erhebliche Diskrepanz zwischen Mittelzuweisung und tatsächlichem Bedarf zu einem enormen Investitionsstau geführt hat. Die in der bisherigen Mittelzuweisung nicht berücksichtigte Preissteigerung über viele Jahre sowie das nicht berücksichtigte Wachstum der Universitätsklinika und Medizinischen Fakultäten haben mit dazu beigetragen.


„Dieser Investitionsstau, muss in den nächsten Jahren dringend konsequent abgebaut werden“, so der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Balzer. „Die Bitte der Vorstände der Universitätsklinika und Medizinischen Fakultäten, Freiburg, Heidelberg, Tübingen, Ulm, bei der Erstellung des Doppelhaushalt 2020/2021, ein Sonderprogramm für Medizin- und Labortechnik und IT für die Hochschulmedizin vorzusehen, muß daher Berücksichtigung finden.“


Weitere Beiträge

Abschlussveranstaltung der Kulturakademie der Stiftung Kinderland BW 2019

12.03.2019
Junge Künstler, Autoren, Musiker und Wissenschaftler der Kulturakademie feiern ihren Abschluss Im Hegel-Schiller-Saal der Stuttgarter Liederhalle präsentierte der neunte Jahrgang der Kulturakademie der Stiftung Kinderland am 9. März 2019 die Ergebnisse seines Schaffens in einer Abschlussveranstaltung. 160 Schülerinnen und Schüler (...)

Kunstpreisverleihung zum Aschermittwoch in der Freien Kunstschule Stuttgart

08.03.2019
Der Aschermittwoch ist tief in unserer christlichen Tradition verankert; er markiert im Christentum den Auftakt der Fastenzeit - eine Zeit der Buße und der inneren Reinigung - und gemahnt den Menschen an seine Vergänglichkeit, so der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Balzer. Besonders sinnfällig wählte die Freie Kunstschule Stuttgart nun (...)

Verfassungsschutz zum Fall für den Verfassungschutz

01.03.2019
„Der Verfassungsschutz hat sich selbst diskreditiert“, so der Landtagsabgeordnete Dr. Rainer Balzer. Der neu eingesetzte Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang (CDU) hatte, kaum im Amt, vor einem Monat öffentlich bekanntgegeben, die AfD als „Prüffall“ einzustufen. Die AfD hatte den Verfassungsschutz aufgefordert, die (...)

AfD-Baden-Württemberg mit neuer Doppelspitze

26.02.2019
Auf dem Landesparteitag in Heidenheim hat die AfD Baden-Württemberg am Samstag den bisherigen Landtags-Fraktionschef Bernd Gögel und den Bundestagsabgeordneten Dirk Spaniel als Landesvorsitzende gewählt. Bernd Gögel, der zum gemäßigten Lager zählt, setzte sich mit 380 zu 320 Stimmen gegen den stellvertretenden (...)

Widerstand gegen die ITEC-Messe in Stuttgart

18.02.2019
„Es ist doch bemerkenswert, dass eine Partei, die sich durch beachtliche Rüstungsexporte hervorgetan hat, zeitgleich die ITEC-Messe in Stuttgart verhindern will“, so der Landtagsabgeordnete, Dr. Rainer Balzer. Im Mai letzten Jahres fand die Militärtechnik- und Waffenmesse, ITEC, in Stuttgart statt. Diese wurde von massiven Protesten (...)

Regierung unterstützt über Universitäten vom Verfassungsschutz beobachtete Linksextremisten

14.02.2019
„Die Förderung linksextremer, vom Verfassungsschutz beobachteter, Gruppierungen an Hochschulen Baden-Württembergs hat System“, so der Landtagsabgeordnete, Dr. Rainer Balzer. Über die Universitäten fördert der Regierung linksextremistische Vereinigungen und Strukturen! Mit öffentlichen Geldern unterstützen (...)

Fremdsprachenunterricht ab der 1. Grundschulklasse - Ergebnisse überzeugen nicht!

12.02.2019
Einigen Vertretern der schwarzen-grünen Landesregierung, kann das Erlernen von Fremdsprachen nicht früh genug beginnen.   Dies geht u.a. aus dem Antrag „Französischunterricht in der Grundschule entlang der Rheinschiene“ an das Kultusministerium hervor (Drucksache 16/2317). Hier heißt es unter anderem: „Der (...)

Rückhalteraum Elisabethenwört – Gescheiterte Öffentlichkeitsbeteiligung

12.02.2019
Das Demokratieverständnis Grüner Demokraten „Wie ernst die schwarz-grüne Landesregierung und mit ihr das grüne Umweltministerium die Interessen der Bevölkerung nimmt, hat besonders eindrucksvoll der Fall „Elisabethenwört“ bewiesen“, so Dr. Rainer Balzer MdL aus seinem Wahlkreis am (...)

Grünen-Politiker in millionenschweren Betrugsskandal im Stuttgarter Klinikum verstrickt

09.02.2019
Grüne hinterlassen ihre Spuren. Auch im Stuttgarter Klinikum, das mit seinen drei Häusern - Katharinenhospital, Krankenhaus Bad Cannstatt und Olgahospital - eines der größten Gesundheitszentren in Baden-Württemberg ist. Provisionen in zweistelliger Millionenhöhe an Vermittler solventer Kundschaft gezahlt Dubiose (...)

Ertüchtigung der Salierbrücke Unerwartete Schadstoffbelastungen & Aufhebung der Sperrung im Kreuz Speyer

07.02.2019
Am Montag 21.01.2019 wurde die B 39 Rheinbrücke Speyer zwischen dem Lußhofknoten B 39 / L 722 und dem Knotenpunkt B 39/Industriestraße in Speyer für die Dauer von 26 Monaten vollgesperrt. Nach der Sperrung der Salierbrücke haben die Arbeiten zu ihrer Ertüchtigung planmäßig begonnen. Nicht nur die (...)

Rückkehr des abgelehnten Kameruner Asylbewerbers Alassa M. nach Baden-Württemberg – Linksextremisten rufen zu Revolution und Mord auf

05.02.2019
Über die Antwort des Innenministeriums zum Berichtsantrag des innenpolitischen Sprechers der AfD-Fraktion im Stuttgarter Landtag, Lars Patrick Berg, zur Rückkehr des Alassa M. (Drucksache 16/5469) dürfen wir in einigen Punkten doch staunen. Bekanntermaßen verhinderten in der Nacht zum 30. April 2018 etwa 200 Asylbewerber in der (...)

Grüne Verstrickungen - Der millionenschwere Betrugsskandal im Stuttgarter Klinikum

31.01.2019
Wo immer moralaffine Grüne auftreten, hinterlassen sie Spuren. So auch im Stuttgarter Klinikum, das mit seinen drei Häusern - Katharinenhospital, Krankenhaus Bad Cannstatt und Olgahospital - eines der größten Gesundheitszentren in Baden-Württemberg ist. Dubiose Geschäftspraktiken mit zahlungskräftigen Patienten haben das (...)