Höcke in Bruchsal: Wiederbelebung des badischen Widerstandsgeistes

Die AfD wertet die Veranstaltung am Friedrichsplatz vom Samstagnachmittag als überragenden Erfolg.

Die vorausgehenden wochenlangen Anfeindungen durch Gewerkschaften, Kirchen, Systemparteien zeigten keinen Effekt. Es haben sich um die tausend Kundgebungsteilnehmer eingefunden.

Mit Fahnen und Sprechchören signalisierten sie ihre Zustimmung zu den Auffassungen der AfD, die von den Rednern Sven Bogenreiter, Rainer Balzer MdL, Ralf Özkara, Maria vom Frauenbündnis und Christina Baum MdL vertreten wurden. Björn Höcke begeisterte die versammelten Patrioten mit seiner historischen Betrachtung und seinem klaren Einstehen für Deutschland. Dabei beschwor Höcke den Widerstand gegen diejenigen, die das Wohl des Volkes und die Aufbauarbeit der Vorfahren preisgeben wollen.

Das starke Polizeiaufgebot konnte die wütend Protestierenden einer Gegendemo in Schach halten, sodaß die Versammlung und der Demonstrationszug durch die Innenstadt ungestört vonstatten gingen.

Dabei bedauert die Versammlungsleitung, dass viele Bürger, die sich von Björn Höcke einen persönlichen Eindruck verschaffen wollten, aufgrund polizeilicher Maßnahmen nicht zu der Veranstaltung vorgelassen wurden. „Es sind zahlreiche Beschwerden bei uns eingetroffen. Ohne diese willkürliche Hemmung hätten wir die Tausendermarke weit übertroffen“, ist Pressesprecher Peter Rösch überzeugt.

Befürchtete Übergriffe nach Ende der Veranstaltung sind nach jetzigem Kenntnisstand jedoch ausgeblieben. Dies werde, so Rösch, von der Veranstaltungsleitung und dem Orgateam als ein Hoffnung gebendes Zeichen für den Fortgang der politischen Diskussion angesehen.

Peter Rösch, Pressesprecher