Dr. Rainer Balzer MdL: „Die Rolle von Kunst und Kultur für den gesellschaftlichen Zusammenhalt“

Stuttgart. „Gemeinsame Werte verbinden die Menschen und schaffen Gemeinschaft, sie sind jedoch nur in homogenen Gesellschaften möglich.“ Auf diese unumstößliche Tatsache verweist  Dr. Rainer Balzer, bildungspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, und erläutert: „Denn Kunst und Kultur sind nicht geeignet, eine inhomogene Gesellschaft zusammenzuschweißen. Eine Gesellschaft bildet zuerst einen gesellschaftlichen Zusammenhalt aus, der auf gemeinsamen Werten beruht, dann eine  gemeinsame Kultur. Wo der gesellschaftliche Zusammenhalt zerstört wird durch eine falsche Einwanderungspolitik oder durch eine Sozialpolitik, die die Instinkte und den Egoismus nährt anstatt das Verantwortungsgefühl und den Gemeinsinn, genau dort wird auch die Kultur zerstört!“

Keine Erziehung des Volkes durch Kunst und Kultur

Die Beurteilung von Kunst beruht auf dem Geschmack, unterstreicht der bildungspolitische Sprecher der AfD-Fraktion. „Immanuel Kant hat die Entwicklung des Geschmacksurteils in seiner ‚Kritik der Urteilskraft‘ ausgeführt – die interessanterweise in der Zeit der Aufklärung zeitlich mit der Entwicklung eines demokratischen Mitbestimmungswillens der bürgerlichen Schichten im Vorfeld der französischen Revolution zusammenfällt. Linke Parteien dürfen nicht der Illusion anheimfallen, dass sie durch eine Steuerung von Kunst und Kultur das Volk erziehen könnten oder müssten.  Genau dies tut die grüne Landesregierung mit ihrem neu aufgelegten  Förderprogramm ‚Gesellschaftlicher Zusammenhalt‘, für das sie in den nächsten zwei Jahren vier Millionen Euro zur Verfügung stellen wird“, so Balzer. „Nach dem berühmten ‚Marsch durch die Institutionen‘ hat eine linke Möchtegern-Kulturelite die Deutungshoheit über Kunst, Kultur und Medien in unserer Gesellschaft erlangt und nutzt dies für ihre Zwecke. Sie meint vorgeben zu können oder zu müssen, was Kunst ist und was nicht. Diese linke Deutungshoheit lösen wir auf“, so Dr. Rainer Balzer in seiner jüngsten Plenarrede.

Westliche Welt misst Individualität hohen Stellenwert bei

Dr. Rainer Balzer bemängelt, dass in der Landtagsdebatte wieder einmal Wahrheiten trivialisiert wurden. „Kunst und Kultur werden als Einheit genannt, das sind sie jedoch nicht, vielmehr bedingen sie einander. Die Kultur braucht die Kunst als Sinn stiftende Entität. In der Kultur strebt der Mensch zur Gemeinschaft, in der Kunst strebt der Mensch nach Individualität. Über das Kunstwerk teilt sich die Individualität des Künstlers der Gemeinschaft mit. Individualität hat in unserer westlichen Welt einen hohen Stellenwert. Einige Kulturen scheinen genau dies in unserer Kultur zu suchen. Andere Kulturen haben hierfür keinerlei Wertschätzung“. Als einzige Partei stehe die AfD für den Erhalt und die Pflege des gesellschaftlichen Zusammenhalts in all seiner Fragilität und die Bewahrung unserer Kunst, unsere Kultur und unserer gemeinsamen gewachsenen Werte, so Balzer abschließend.