Zur Umfrage über die Berufszufriedenheit von Schulleitern

Das stark gewachsene Aufgabenspektrum belastet die Schulleitungen, hier braucht es Entlastung an anderer Stelle. Die AfD hat schon früh davor gewarnt, dass die Inklusion zur Überforderung aller Beteiligten führen wird. Hinzu kommen inzwischen die Integration von Kindern aus Migrantenfamilien und die Organisation des Ganztagsschulbetriebs. Alle diese Maßnahmen führen zu einer hohen Arbeitsbelastung der Schulleitungen. Diese müssen für ihre Arbeit angemessen honoriert werden. Dass beispielsweise die Leiter kleiner Grundschulen mit A12 besoldet werden, während die Lehrkräfte der weiterführenden Schulen oft auf A13 sind, ist ein Missverhältnis. Hier fordern wir Nachbesserungen!

In meiner Tätigkeit als Lehrer einer Berufsschule ist mir immer deutlich gewesen, die wichtig der enge Kontakt zwischen den Entscheidungsträgern im Ministerium und den Schulleitungen vor Ort ist, die die Maßnahmen umsetzen. Die AfD unterstützt daher die Forderungen des VBE nach einer stärkeren Unterstützung der Schulleitungen durch die Politik – verbunden mit einer besseren finanziellen Ausstattung der Schulen und einer zeitlichen Entlastung der über Gebühr beanspruchten Schulleiter – auf ganzer Linie. Für die Zukunft ist es unabdingbar, die Verbände in die Planungen des Kultusministeriums zur Stärkung der Schulleitungen mit einzubeziehen und auf ihren breitgefächerten Erfahrungsschatz zurückzugreifen!