Keine Bevorzugung der Pop-Akademie zu Ungunsten der Musikhochschule

Für mich als Pädagogen ist es immer schön zu sehen, wie lernfähig der Mensch ist. Bereits in den vergangenen Jahren wurden die Zuschüsse für die Pop-Akademie stark erhöht, besonders der Studiengang ,,Weltmusik‘‘ hatte es der Landesregierung angetan. Auch wir finden Weltmusik eine ganz famose Angelegenheit.

Aber laut Name müsste das eigentlich eine Musik sein, die auf der ganzen Welt erklingt. Warum sollen wir dann Geld dafür ausgeben, damit sie in Mannheim stattfindet? In diesem Jahr hat man die „Weltmusik“ etwas besser versteckt, doch die Landesregierung fördert die Popakademie weiterhin mit 3 Millionen, fährt hingegen die Zuschüsse zur Musikhochschule Mannheim zurück. Offensichtlich liegt die Popmusik mit ihrer „Weltmusik“ mehr im Profil der grünen Landesregierung.

Nun werden anstatt von Zuschüssen „Gesellschafterbeiträge“ gezahlt, die eine Kürzung schwierig machen, das sind die Tricks, mit denen die Landesregierung arbeitet.  Wir beantragen hier die Reduzierung um 780.000 € pro Jahr, da sich uns der Mehrwert dieser Art von Musik nicht erschließt.

(AfD-Fraktion BW)